By / 7th Juli, 2015 / Heiligenblut, Wandern / Off

Romantische WegeVom Chalet Alpin zur Bricciuskapelle

Wandern in Heiligenblut

Diese Wanderung führt vom Chalet Alpin ausgehend zur Bricciuskapelle, welche in Erinnerung des Fundortes des Heiligen Bricciuses steht.

Die Geschichte

Der Heilwasser-Bricciusweg zur Briccius-Kapelle, wo der Legende nach der Volksheilige Briccius 914 verunglückt ist. Den dänische Königssohn zog es  von Konstantinopel herauf, mit einer wertvollen Reliquie im Gepäck – einem Fläschchen heiligen Blut aus einem Kreuz Christi. Eine Lawine beim Versuch der Überquerung der Hohen Tauern kostete dem jungen Mann das Leben. An seinem Fundort ragten, so sagt es die Überlieferung, 3 Kornähren aus dem Boden. Nur so fanden ihn einheimische Bauern in den Schneemassen. Von dort an liegt er in der Dorfkirche zu Heiligenblut begraben.

WegbeschreibungAlmwiesen

Start ist wie immer im Chalet Alpin. Von hier aus geht man in Richtung Talende bis zur Wolfgangbauerkapelle. Flott weiter geht es vorbei an den Gehöften Krumpbauer, Wallner, Knapp und durch den Rupitschhof bis man vor dem Gatter des Güterweges zur Sattelalm steht. Von dort muss man einen kurzen steilen Anstieg über einen Güterweg bewältigen oder man zweigt dazwischen ab auf den idylischen Wanderweg. Angekommen am ersten Plateau findet man eine Aussichtsplattform welche 300 m über dem Abgrund hinausragen. Von hier aus kann man das ganz Heiligenblut überblicken. Von der gegenüberliegenden Seite ist das Donnern des Gößnitzfalls zu hören. Setzt man die Reise fort, kommt man an der bewirtschafteten Sattelalm vorbei. Hier bekommt man bei Sebastian und Wolfgang frische, selbstgemachte Bauernprodukte aus dem Nationalpark Hohe Tauern zum Verspeisen.

Jedoch ist der Weg noch nicht ganz zu Ende, aber von der Sattelalm weiter geht es über wunderschöne Almwiesen  noch 15 Minuten weiter bis man schlußendlich die wunderschöne Bergkapelle erreicht.

Bricciuskapelle

Chalet Alpin Heiligenblut Bricciuskapelle

Heilende Quellen

Vor der Briccius-Kapelle ist eine Heilquelle als Brunnen eingefasst, die der Legende nach gegen Augenleiden hilft. Realität ist, dass es sich hier um ein hochwertiges, rechtsdrehend polarisiertes Wasser handelt. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass diese Art von Wasser bevorzugt an alten Kultplätzen zu finden ist.

 

 

 

 

Tipp     DSC04953 (Kopie)

Wagen Sie den Blick in die Tiefe von der Aussichtsplattform. Das ist NICHTS für schwache Nerven. Aber auch Freunde von Flora und Fauna kommen auf ihre Rechnung. Mit etwas Glück kann man an den steilen Felshängen seltene Apollofalter oder Alpensegler, die in den Fels-spalten brüten, beobachten. Am Weg zur Kapelle (1.629 m) wurde ein Alpenblumensteg angelegt.

 

Dauer:

2 h

Bricciusweg